was lest ihr gerade?

      turnesol schrieb:

      Hab soeben "Bob der Streuner" innerhalb von 2 Tagen verschlungen samt Youtubes, hat jemand ein Taschentuch für mich, mir ist wohl etwas ins Auge geraten :love:


      Bob, der Streuner fand ich damals auch großarti :) War eigentlich durch Zufall über das Buch gestolpert und innerhalb weniger Seiten sofort begeistert. Habe allerdings immer noch nicht die Fortsetzungen gelesen, auch wenn die schon länger auf dem SuB liegen...
      Nachdem ich mir nun alles digital zusammengakauft und zusammengeliehen habe, lese ich die Shannara-Romane in der Abfolge der zeitlichen Reihenfolge des Inhaltes.
      Und es entsteht dadurch ein vollständig anderer Eindruck, wie einstmals, als nur die Romane rund um Schwert usw. (späte 70er-Jahre) zugänglich waren.
      Das es dort um eine Handlung in einer postapocalyptischen Zeit ging, wurde kaum bis gar nicht deutlich.
      Dieser Eindruck verändert/e sich deutlich, seit mir die "Vorgeschichte" bekannt ist.
      Gruß
      Bernd
      Gestern Abend habe ich mit "Kraft" von Jonas Lüscher angefangen & weiß noch nicht, ob ich das Buch weiterlese...
      "Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." - Mark Twain
      Trumpland (Autorenname ist mir egrade entfallen) beendet: Anfangs war es ganz interessant, langweilte mich dann aber ercht bald und ich habe nur noch überfligenderweise einzelne Abschnitte gelesen. Geschriben wurde es vor der Wahl, was insofern ganz interessant war, als dass man deutlich merkte, für wie unwahrscheinlich ein Wahlsieg Trumps tatsächlich gehalten wurde. Allerdings lässt der Autor auch deutlich anklingen, was er von ihm hält - nämlich nix.

      Helix (Marc Elsberg) beendet: Sehr interessantes Thema, das Buch hat Spaß gemacht. Anfangs kam ich ob der vielen Handlungsstränge etwas durcheinander und musste die wissenschaftlichen Genetik-Sachen sehr genau lesen um es zu verstehen. Der Schluss kommt mir leider ein bisschen "zu kurz" daher und es bleibt auch ein wichtiger Handlungsstrang offen. (Daraus könnte man einen Cliffhanger basteln/ableiten. Ich hoffe, es wird keiner, denn das würde mehr kaputtmachen als helfen.)

      Das Irrenhaus (Michael Krüger) begonnen: kurzweilig und mit feinem Witz. Gefällt mir bisher gut. Zur Handlung kann ich noch nicht so viel sagen: es geht momentan um eine Erbschaft (Haus) von der Tante einer Tante und im Rahmen dessen macht sich der Erzähler Gedanken über die Familie (und ihre "Macken"). Im weiteren Verlauf wird er wohl in das geerbte Haus einziehen und beginnen, Leben und Werk des Vormieters (ein Autor) zu kopieren um zu sehen "wie es sich anfühlt".
      Piwi :whistling:
      Habe am Wochenende Houellebecqs viel gepriesene "Unterwerfung" ausgelesen. Bin mit dem Buch (Papierexemplar, geliehen aus der Nachbarschaft) nicht warm geworden. In einer FAZ-Rezension attestiert der Autor des Beitrags Houellebecq, ein verkannt ironisches Werk geschrieben zu haben. Ich kenne Houellebecq sonst nicht, habe bisher nichts anderes von ihm gelesen. Nach der "Unterwerfung" habe ich auch kein Bedürfnis danach. Möglicherweise habe ich seine Intention bloß nicht verstanden, aber mir hat sich das Buch gänzlich anders dargestellt.

      Houellebecq schreibt in der Ich-Form und in der ersten Hälfte geht es vorrangig um Schwänze, Mösen, Saufen und Essen (ungefähr in dieser Hierarchie). Politik und Religion spielen noch eine untergeordnete Rolle. In der zweiten Hälfte nimmt der Fokus auf das in den meisten Besprechungen in den Vordergrund gerückte Thema der Islamisierung zu, dafür auch die deutliche Herabwürdigung und Herabsetzung der Frauen, die in der ersten Hälfte noch etwas verhalten daherkommt, obwohl sie auch da im Grunde nur als sexuelles Spielmaterial betrachtet werden. In der Folge kommt dann noch der Anspruch an die Frau als nicht denkendes, dafür treu und unterworfen dienendes Wesen hinzu.

      Alles in allem kann ich keine wirkliche Linie herauslesen, es ist ein eher lakonisch beschriebener Vorgang bis zur endgültigen Unterwerfung Frankreichs unter den Islam ohne jeglichen Widerstand. Eine mögliche Begründung scheint dadurch geliefert zu werden, dass der Islam einen recht einfachen Weg zeigt, durchs Leben zu gehen, geleitet durch strenge, nicht zu hinterfragende Regeln. Dagegen steht die zerrissene europäische Demokratie, die scheinbar keine Leitlinien mehr hat, sich weder an klaren demokratischen noch religiösen Vorgaben orientiert, orientieren will und kann, oder sonst ein anzustrebendes Ziel hat. Dem Islam wird mehr oder weniger bescheinigt, eine ideologische, sinnstiftende Lücke zu füllen, die die Männer dankbar einnehmen, während die Frauen hier keine Rolle zu spielen scheinen und sich auch nicht zur Wehr setzen. Beiderseits völlige Geistlosigkeit in meinen Augen.

      Am Ende bleibt vielleicht die Frage: soll das wirklich so einfach sein? Eine unabwendbare Folge schwanzgesteuerten Denkens und Handels der Männer führt zu einem simplen Machtwechsel an den Islam. Und die Erde dreht sich unbeeindruckt weiter, als wäre Frankreich ein isoliertes Gemeinwesen in der Welt. Ironie? Wenn ja, dann sehr gut versteckt hinter purem Fatalismus (zumindest in meinen Augen).
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)

      ottischwenk schrieb:

      Danke für die Inhaltsangaben - so kann man sich das Lesen der Bücher ersparen


      Sorry, ich kann diesen Kommentar nicht genau einordnen, beziehe ihn aber ganz klar auf mein davor stehendes Posting. Ich fühle mich etwas angegriffen, auf eine lustig-ironische Art verpackt.
      Eine reine Aussage im Sinne von "das Buch gefällt mir" ist m.E. sinnfrei und für mich persönlich ist es schon meist ganz interessant zu wissen, wovon Bücher grob handeln statt nur immer auf möglichst hohem Niveau zu interpretieren.

      Falls/Dass die Bücher Deinen Geschmack nicht treffen ist durchaus legitim; mir geht das auch oft so wenn ich hier die Postings lese, dann lasse ich das allerdings einfach unkommentiert.

      :thumbdown: :thumbdown:
      Piwi :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Piwi“ ()

      Piwi schrieb:

      ottischwenk schrieb:

      Danke für die Inhaltsangaben - so kann man sich das Lesen der Bücher ersparen
      Sorry, ich kann diesen Kommentar nicht genau einordnen, beziehe ihn aber ganz klar auf mein davor stehendes Posting. Ich fühle mich etwas angegriffen, auf eine lustig-ironische Art verpackt.
      Eine reine Aussage im Sinne von "das Buch gefällt mir" ist m.E. sinnfrei und für mich persönlich ist es schon meist ganz interessant zu wissen, wovon Bücher grob handeln statt nur immer auf möglichst hohem Niveau zu interpretieren.
      Mir nimmt sowas das Interesse am Lesen der Bücher.
      Natürlich lässt sich sowas noch toppen wie zB: der Detektiv hat den Täter xxxxx deshalb gefasst weil dieser ..... Fehler gemacht hat.
      "Schreib doch einfach in deine Signatur, dass du beleuchtete Reader doof findest und warum, und dass Kobo auch doof ist und die Kobos nur mit dem Cool Reader verwendbar sind, dann musst du es nicht dauernd wiederholen." Plugin

      ottischwenk schrieb:

      Mir nimmt sowas das Interesse am Lesen der Bücher.

      Ja, dann bleib doch hier aus dem Thread raus. @Piwi hat nur wenige Details preisgegeben, wahrscheinlich weniger, als in den jeweiligen Klappentexten steht. Aber irgendwie muss man schon etwas benennen, um zu begründen, warum einem ein Buch gefällt oder auch nicht.
      Englische eBooks - preiswert und kostenlos: englishbooks.xtme.de/
      Ich habe Ottoschwenks Posting dann ja völlig falsch verstanden... :huh:
      Ich fand das nämlich gut, was Otti und - vor allem - was Piwi geschrieben haben. Das Ottischwenk sich nun übers Spoilern beschwert hat, habe ich tatsächlich nicht gerafft. 8| Nun denn...

      OffT: seit ich uBlock Origin installiert habe ( im Tausch gegen AdBlock plus) ist mein "Gefällt mit"-Button weg.
      Wie bekomme ich den wieder (ohne meinen Adblocker zu deaktivieren)?

      Inhale the good shit, exhale the bullshit!

      Neu

      blackpeter schrieb:

      Gestern Abend angefangen: "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara.


      Mein Kampfprojekt seit über 7 Lesestunden. Allerdings auf englisch (da lese ich eher langsamer). Es packt mich nicht, verdammt. Hat jemand einen Tipp, wie ich mit dem Buch warm werde? :( Dieses fragmentierte Erzählen, der fehlende Handlungsbogen... ich frag mich immer, was dieses Buch von mir will?

      Hilfe? :D

      PS: Freitag ist mir dann auch der neue Genevieve Cogman in die Tasche gehopst... Und ruft so laut. Gnnnh! :D

      Neu

      xter schrieb:

      Hat jemand einen Tipp, wie ich mit dem Buch warm werde?


      Vielleicht geht Ihr mal zusammen in die Sauna? ;)

      Ansonsten: Ich lege sowas weg. Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher, und auf dem SuB liegen genug Alternativen.
      ---------
      Grüße von der Küste
      Jones

      Neu

      Am Wochenende hab ich den neuen Stefanie Ross (Heart Bay 3 - Bedrohliche Vergangenheit) gelesen.
      Wie immer toll!

      Jetzt ist etwas seichtes angesagt: Fools Gold 19: Ein Cowboy küsst selten allein von Susan Mallery.

      So ein bisschen komisch komm ich mir mit meinen Buchtiteln schon vor, wenn ich so lese, was ihr so lest. Obwohl nein, doch nicht. Mich unterhält es.... ;) Noch jemanden?

      Neu

      Ich habe gestern beim Relaxen in der Therme mit meinem Geburtstagsgeschenkbuch angefangen.
      Ich musste mich teilweise regelrecht zwingen auch mal wirklich in die Sauna zu gehen, anstatt nur im Ruheraum oder im Tepidarium zu liegen und zu lesen

      Status: wieder an den Stangen

      Neu

      Ich hatte kürzlich in einer Buchhandlung das Science Fiction-Buch "Die drei Sonnen" von Cixin Liu in der Hand.
      Wer es noch lesen will und sich drauf freut, sollte hier jetzt nicht mehr weiterlesen.
      Der Klappentext klang doch sehr interessant und auch die Auszeichnungen, u.a. Hugo Award für Science Fiction, klangen recht vielversprechend. Zum Kauf konnte ich mich jedoch nicht entschließen, ich habe es dann aber über die Onleihe bekommen. Gut so!
      Denn nach ca. der Hälfte der Seiten habe ich dieses Buch gelöscht. Die Story ist in meinen Augen extrem verwirrend, nicht allein durch die chinesischen Namen. Gut, bei einem Buch mit dem Schauplatz China muss man damit leben. Das Buch spielt in der Vergangenheit, in der Realität und als besonderes Detail in einem virtuellen Computerspiel mit verschiedenen Zeitebenen, in denen wild vermischt Charaktere wie z.B. Einstein und Da Vinci vorkommen, um nur einige zu nennen. Die ganze Story ist mit pseudowissenschaftlichen Details gespickt und auch für Science Fiction völlig abstrus und überzogen. Spannung = Fehlanzeige.
      Ich habe im Nachhinein mal Rezensionen im Internet von renommierten Zeitungen bzw. Portalen gelesen, alle haben dieses Buch über den grünen Klee gelobt. Meisterwerk und so weiter! Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Der Funke ist absolut bei mir nicht übergesprungen.
      Hat vielleicht noch jemand hier dieses Buch gelesen (übrigens der erste Teil einer Trilogie)? Dann würde mich die Meinung dazu mal interessieren.
      Gruß der Tommy.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „themanwho“ ()

      Neu

      themanwho schrieb:

      Ich hatte kürzlich in einer Buchhandlung das Science Fiction-Buch "Die drei Sonnen" von Cixin Liu in der Hand.
      [...]
      Hat vielleicht noch jemand hier dieses Buch gelesen (übrigens der erste Teil einer Trilogie)? Dann würde mich die Meinung dazu mal interessieren.


      Nachdem auch ich so viel positives gehört/gelesen hatte, habe ich einen Versuch mit dem Hörbuch des Buches gestartet (ungekürzt). Und was soll ich sagen: Mein Durchhaltevermögen war noch kleiner als Deines. ;)
      Ich fand's megalangweilig und verwirrend und bin mit der Handlung sowie den Personen nicht "warm" geworden. Also habe ich es alsbald nicht nur beiseite gelegt, sondern auch vom Gerät gelöscht.
      Piwi :whistling:

      Neu

      themanwho schrieb:

      Science Fiction-Buch "Die drei Sonnen" von Cixin Liu
      Ich habe es letztens gelesen, ebenfalls aus der Onleihe. Genau wie Du hatte ich Schwierigkeiten, mit den Namen und den verschiedenen Zeitebenen (es sind mehr als drei …) zurechtzukommen. Man erfährt erst weit nach der Hälfte, wie sich alles irgendwie zusammenfügt.

      themanwho schrieb:

      Die ganze Story ist mit pseudowissenschaftlichen Details gespickt und auch für Science Fiction völlig abstrus und überzogen.
      Finde ich nicht, aber erklär vielleicht mal, was Du meinst (am besten in einem Spoiler).

      Auf jeden Fall werde ich die Folgeteile nicht lesen, dazu war es mir dann doch zu komplex, düster und langatmig.
      Jeder soll nach seiner Façon selig werden lesen. (frei nach Fritz II)
      Ruhe Alfen ist die erste Bürgerpflicht. (frei nach Graf v. d. Schulenburg, 1806)

      Neu

      Leider kann ich jetzt nicht mit Zitaten aus dem Buch dienen, was die Pseudowissenschaftlichkeit angeht. Habs ja schon gelöscht. Aber es waren doch sehr viele, gerade physikalische Details, die mir sehr abwegig vorkamen. Und langatmig, für die Story ist meiner Meinung nach diese Detailtreue nicht gut gewesen.
      Spoilern kann ich nicht, nach der Hälfte war Schluss.